7StarsDubai

Dubai UAE News from the Press Property Market Disaster and More

  • January 2008
    M T W T F S S
        Feb »
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • Middle East Unrest Update

  • Talk of the Town

    Jo Hopworth on Justice For Natalie – Na…
    Mariam on Criminal Complaint filed in Ge…
    Martin Kraeter on ACI Dubai Funds filed bankrupt…
    Independent Observer on Iranian’s lawsuit reveals roya…
    Rado on DubaiTouristen landen schnell…
    Dubai Citizen on Al Fajer Properties Case…
    Dane on Outlook in concrete- Dubai Wor…
    jamesl fayad on RERA Dubai – Dubai Prope…
    Jacques on Malika Karoum finally arrested…
    James Brown on ACI – Alternative Capita…
    Journalist on Al Fajer Properties-500 Invest…
    ron oakeley on ACI – Alternative Capita…
    Benson Fu on Shahram Zadeh against Al Fajer…
    Monika on RERA – Dubai mulls cance…
    Ali Varahram on Shahram Zadeh against Al Fajer…
  • Top Rated Comments

  • Top Posts

  • RSS Dubai United Arab Emirates Property Real Estate Debt Fraud Developer Investor Court News

    • Criminal Complaint filed against Al Fajer Properties Sheikh Maktoum
      Criminal Complaint filed in Germany against Sheikh Maktoum Hasher Maktoum Juma Al Maktoum CEO of Dubai Developer Al Fajer Properties The Dubai Sheikh who mislead and extort a German Couple  Germany – Dubai 2011 A German elderly couple , today 80 + 50 years old who have been Dubai Tourists since a decade, bought in 2005 an apartment at Nakheel´s Dubai Residen […]
    • UAE: Human Rights Blogger, Sorbonne Lecturer Charged With ‘Humiliating' Officials
      source Human Rights Watch www.hrw.org (Beirut) - The United Arab Emirates attorney general should immediately drop all charges against five pro-democracy activists to halt their trial, Human Rights Watch said today. The charges of "humiliating" top officials relate solely to the defendants' peaceful use of speech to criticize the UAE governmen […]
    • Nakheel Dubai Sunland Case
      June 5, 2011After 21 hearings, Chris O'Donnell, the Australian chief executive of Dubai's major developer, Nakheel, came to the defence of his former colleagues Matthew Joyce and Marcus Lee. Mr Joyce and Mr Lee are accused of profiting from the sale of land that had been earmarked for a colossal high-rise development, which was to include the futur […]
    • Dubai Nakheel CEO decided to leave the company
      Dubai June 7, 2011 Nakheel said on Wednesday that its CEO Chris O'Donnell had left the company "after completing his contract terms". O'Donnell, an Australian who joined the developer in 2006, said he had decided to leave Nakheel following five years spent with the company, the statement added. O'Donnell has overseen a traumatic time […]
    • Owner of Dubai Developer Damac Hussain Sajwani files case against Egypt corruption ruling
      Dubai property developer Damac said on Tuesday it had filed an international arbitration case against Egypt over a land dispute and the conviction of its chairman and owner, Hussain Sajwani.A Cairo court last week sentenced Sajwani in his absence to jail and ordered him to pay a $40.5 million fine in connection with his 2006 purchase of land at Egypt's […]
    • Dubai Palm Jumeriah - Investors plan to take legal action
      Investors in Dubai Palm Jumeirah’s Golden Mile complex will this week serve the developer behind the project with a legal ultimatum to hand over their units or issue them with a refund.Up to ten investors in the luxury complex plan to issue Souq Residences with legal notice in a bid to force a resolution to a dispute that has been ongoing for more than a yea […]
  • Top Rated Posts

    • 462,063 visitors 2010
  • Disclaimer 7 Stars Dubai

    This Website of the Blog 7starsdubai.wordpress.com and 7starsdubai.com content still existing media releases and comments from reputated press and websites only. The content of this Website focus to consumer protection for Investors of the Dubai Property market, the UAE and the Middle East. Press Article from the international Press who report about Fraud in relation with Property Investment and Real Estate Developer Investor Disputes in Dubai and the UAE as well reports from the Press about other criiminal acts and Civil Real Estate cases, Lawsuits before the Court in Dubai, the UAE or other countries. Furtheron we show reports about consumer protection and human rights in the Middle East. Actual Topics about the Unrest in Middle East. The information comprised in this section is not, nor is it held out to be, a solicitation of any person to take any form of investment decision. The content of this site does not constitute advice or a recommendation by us.Communications and should not be relied upon in making (or refraining from making) any decision relating to investments or any other matter. You should consult your own independent financial adviser and obtain professional advice before exercising any investment decisions or choices based on information featured in this Web site. We can not be held liable or responsible in any way for any opinions, suggestions, recommendations or comments made by any of the contributors to the various columns on this Web site nor do opinions of contributors necessarily reflect those of us.In no event shall we be liable for any damages whatsoever, including, without limitation, direct, special, indirect, consequential, or incidental damages, or damages for lost profits, loss of revenue, or loss of use, arising out of or related to this Web site or the information contained in it, whether such damages arise in contract, negligence, tort, under statute, in equity, at law or otherwise. Comment Rules: Although the administrators and moderators of 7starsdubai.com will attempt to keep all objectionable comments off this Blog, it is impossible for us to review all comments . All messages express the views of the author, and neither the owners of this Blog, nor the administrator of this Blog will be held responsible for the content of any message, comment. By agreeing to these rules, you warrant that you will not post any messages that are obscene, vulgar, hateful, threatening, or otherwise violative of any laws. The adminstrator of this Blog reserve the right to remove, edit, move or close any comment (message) for any reason This Blog content still existing media releases and comments from websites only. The information comprised in this section is not, nor is it held out to be, a solicitation of any person to take any form of investment decision. The content of this site does not constitute advice or a recommendation by us.Communications and should not be relied upon in making (or refraining from making) any decision relating to investments or any other matter. You should consult your own independent financial adviser and obtain professional advice before exercising any investment decisions or choices based on information featured in this Blog. We can not be held liable or responsible in any way for any opinions, suggestions, recommendations or comments made by any of the contributors to the various columns on this Web site nor do opinions of contributors necessarily reflect those of us.In no event shall we be liable for any damages whatsoever, including, without limitation, direct, special, indirect, consequential, or incidental damages, or damages for lost profits, loss of revenue, or loss of use, arising out of or related to this Web site or the information contained in it, whether such damages arise in contract, negligence, tort, under statute, in equity, at law or otherwise. Copyright: The copyright to the text of the blog is held by the author or link as source provided, where applicable. All images displayed are copyright their respective owners and are used either under licence or under the fair use provisions of international copyright law. The information contained in this Web site is for general guidance on matters of interest only. The application and impact of laws can vary widely based on the specific facts involved. Given the changing nature of laws, rules and regulations, and the inherent hazards of electronic communication, there may be delays, omissions or inaccuracies in information contained in this site. Accordingly, the information on this site is provided with the understanding that the authors and publishers are not herein engaged in rendering legal, accounting, tax, or other professional advice and services. As such, it should not be used as a substitute for consultation with professional accounting, tax, legal or other competent advisers. Before making any decision or taking any action, you should consult the administrator of this website. While we have made every attempt to ensure that the information contained in this site has been obtained from reliable sources, 7starsdubai.com is not responsible for any errors or omissions, or for the results obtained from the use of this information. All information in this site is provided "as is", with no guarantee of completeness, accuracy, timeliness or of the results obtained from the use of this information, and without warranty of any kind, express or implied, including, but not limited to warranties of performance, merchantability and fitness for a particular purpose. In no event will 7starsdubai its related partnerships or corporations, or the partners, agents or employees thereof be liable to you or anyone else for any decision made or action taken in reliance on the information in this site or for any consequential, special or similar damages, even if advised of the possibility of such damages. Certain links in the Web site connect to other sites maintained by third parties that may or may not be presented within a frame on the Web site. 7starsdubai.com has not verified the contents of such third party sites and does not endorse, warrant, promote or recommend any services or products, that may be provided or accessed through them or any person or body which may provide them. 7starsdubai.com has not issued or caused to be issued any advertisements which may appear on these Web sites. We do not review, monitor or endorse any third party web sites linked to Our Site and We are not responsible for the content of any web site linked to Our Site. Your access to any web site that links to Our Site is at your sole risk. We are not responsible for the information, material, products, or services contained on or accessible through such other web sites and will not be liable for any form of loss or damage arising as a result of or in connection with your visits to such web sites. Any links to other web sites are provided merely for the convenience of the users of this Site and the inclusion of these links does not imply an endorsement of the linked web sites or the content therein. In addition, you agree not to link your web site or any other third party web site to Our Site or frame Our Site as part of any other web site without Our express prior written consent. We reserve the right, at any time and for any reason not prohibited by law, to deny permission to anyone to link a web site to, or frame, Our Site. We reserve the right to withdraw Our consent at any time to a link to, or framing of, Our Site at Our sole discretion without notice. Your use of this Site and the operation of these Terms and Conditions shall be governed by and construed in accordance with the laws and regulations of and applicable in Germany You agree, acknowledge, and submit to the Court in Germany having non-exclusive jurisdiction over all and any dispute or difference between us arising out of or in connection with this Agreement. Please review these Terms and Conditions carefully before using this Site. Your use of this Site indicates your irrevocable agreement to be bound by these Terms and Conditions (as may be amended by Us from time to time). If you do not agree to be bound by these Terms and Conditions please stop accessing and using this Site immediately. Warning: We are aware that several times Cybercriminals mirrowed our Website and posted on several Forums, Website comments by misuse of our email adresses. These Cybercriminals registerd several similar looking Domains and installed several 1:1 mirrowed Websites which look like our Website 7starsdubai. We have already taken the necessary steps by filing criminal complaints against the Individuals behind this Identity theft an Cybercrime, by misusing fraudulently our Blog Identity 7starsdubai. In Search engines like Google, Yahoo, Bling and others you should always take a close view to the links. If this links do not originaly start with www.7starsdubai.com or http://7starsdubai.worpress.com/.... you will end on a faked mirrowed modificated Website. The genral Background of this Cybercriminals is a Stalking and Smear campaign, faking stories for their personal use, to discriminate Persons with the goal to destroy their reputation.
  • RSS ZDF Heute Germany

    • Untitled
    • Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl
      Hochrechnung in ÖsterreichDer ehemalige Grünen-Chef Alexander Van der Bellen wird neuer Bundespräsident in Österreich. Der als unabhängiger Kandidat angetretene 72-Jährige setzte sich Hochrechnungen zufolge bei der Wiederholung der Stichwahl klar gegen Norbert Hofer von der FPÖ durch. Hofer gestand seine Niederlage ein und gratulierte.Video Österreich: […]
    • "Rechtspopulismus kann gebremst werden"
      Einschätzung zu Österreich-WahlEntgegen der Erwartungen der Demoskopen gewinnt Van der Bellen die Wahl zum Bundespräsidenten. Der Sieg des Europa-Freundes wurde in Brüssel mit Erleichterung aufgenommen, so ZDF-Reporter Stefan Merseburger. Österreich habe gezeigt, dass der Aufstieg des Rechtspopulismus gebremst werden könne. (Video)
    • "Ja" zur Reform oder "Ciao Matteo"?
      Verfassungsreferendum in ItalienSchicksalstag in Rom: Millionen Italiener haben es in der Hand. Stimmen sie Ministerpräsident Renzis Verfassungsreform zu? Oder lehnen sie ab und besiegeln damit sein politisches Aus? Die Wahlbeteiligung ist hoch. Und dann ist da noch das Problem mit den Bleistiften.Video #Renzirendum: Si oder No? Video Populismus in EuropaVid […]
    • Bartsch und Wagenknecht Spitzenduo für 2017
      BundestagswahlkampfDie Linke geht mit Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch als Spitzenduo in den Bundestagswahlkampf 2017. Das beschloss der Parteivorstand in Berlin. Damit klärt die Partei einen langen Streit über die Spitzenkandidatur 2017.Video Rot-Rot-Grün im Bund?Video Linke verliert Wähler an AfDVideo Wagenknecht im Interview
    • Die Kürbis-Flatrate
      Solidarische LandwirtschaftMilch zu billig, Äcker zu giftig, Betriebe zu unwirtschaftlich: Die konventionelle Landwirtschaft steckt tief in der Krise. Gesucht werden neue Konzepte für deutsche Bauern. Die Familie Schulte Schleithoff hat es versucht - auf dem Lindenhof betreibt sie solidarische Landwirtschaft.Video Die Kürbis-FlatrateVideo Auf dem Acker mit H […]
    • Erster Dreier für HSV - Frankfurt gegen Augsburg remis
      Fußball-BundesligaDer Hamburger SV hat seinen ersten Saisonsieg geschafft und in Darmstadt mit 2:0 gewonnen. Beide Teams trennt im Tabellenkeller der Bundesliga nur noch ein Punkt. Eintracht Frankfurt und Augsburg trennten sich 1:1 unentschieden.
    • Der letzte Abschied: Fidel Castro beigesetzt
      Santiago de CubaEinmal noch hat Fidel Castro sein Kuba durchreist - jetzt ist die Urne mit der Asche des langjährigen Präsidenten in Santiago de Cuba beigesetzt worden. Tausende Menschen begleiteten den Weg der Urne durch die Stadt zum Friedhof Santa Ifigenia.Video Castro-Urne in SantiagoVideo Abschied von Fidel CastroVideo Castro - der Commandante
    • Feuer auf Techno-Party: Mindestens 24 Tote
      Oakland bei San FanciscoSie wollten Spaß haben, zu Techno-Musik tanzen. Doch die illegale Party in einem Lagerhaus in Oakland bei San Francisco endet in einer Katastrophe. Ein Feuer bricht aus, versperrt die Fluchtwege. Die Polizei bestätigte bislang 24 Tote, weitere Menschen werden noch vermisst.
    • US-Grüne wenden sich an Bundesgericht
      Neuauszählung in PennsylvaniaDie Grünen-Präsidentschaftskandidatin Jill Stein hat ihren Antrag beim Staatsgericht auf eine Überprüfung des Wahlergebnisses in Pennsylvania aus Kostengründen zurückgezogen. Sie will die Neuauszählung nun beim Bundesgericht durchsetzen.Video Trump unter Druck?Video Trump und die Medien
    • Gegenwind für Merkel im Osten
      FlüchtlingspolitikBesonders im Osten hadert man noch immer mit Merkels Flüchtlingspolitik, auf den Regionalkonferenzen der CDU schlägt ihr Unmut entgegen. Und in Sachsen gibt es erste Übertritte zur AfD, auch von CDU-Mandatsträgern. (Video)
    • Hoher Preis für saubere Luft
      Kohlefabriken im WestjordanlandSeit Jahren schon beklagen sich Israelis über verpestete Luft, die aus dem Westjordanland zu ihnen herüberweht. Nun wurden einige der schmutzigsten Kohlefabriken geschlossen. Hunderte verzweifelte Palästinenser verlieren ihre Jobs.Video Großbrände in IsraelVideo Schulweg im Westjordanland
    • Kombinierer eilen von Sieg zu Sieg
      WintersportEric Frenzel hat beim Weltcup in Lillehammer einen Doppelsieg gefeiert. Einen Tag nach seinem Erfolg im Einzel-Wettbewerb von der Normalschanze gewann er am Sonntag auch von der Großschanze. Biathletin Laura Dahlmeier wurde in Östersund Zweite in der Verfolgung.
    • Wenn Frauchen zur Arbeit geht
      Hundetagesstätten in HamburgIn Großstädten gibt es immer mehr Hunde. Doch was tun, wenn Herrchen oder Frauchen berufstätig ist? In Hamburg gibt es inzwischen rund ein Dutzend Hundetagesstätten, die Betreiber können sich vor Anfragen kaum retten (Video).
    • Untitled
    • SPD und Linke lehnen Schäubles Steuerpläne ab
      04.12.16 20:22 | Spitzenpolitiker von SPD und Linken haben die Pläne von Finanzminister Schäuble (CDU), die Steuern um 15 Milliarden Euro zu senken und den Solidaritätszuschlag abzuschmelzen, als unseriös zurückgewiesen. Schäuble blende dabei aus, dass die Zinsen wieder steigen würden, sagte SPD-Fraktionschef Oppermann der "Welt". Seine Vorschläge […]
    • Steinmeier wird Ehrenmitglied in Jüdischer Gemeinde Thessalonikis
      04.12.16 19:43 | Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ist als Ehrenmitglied in die Jüdische Gemeinde Thessalonikis aufgenommen worden. Der SPD-Politiker besuchte die Monastiriotis Synagoge in der nordgriechischen Metropole und wurde für seinen Beitrag zur Bekämpfung des Antisemitismus ausgezeichnet. Er dankte der Gemeinde für diese Geste der Versöhnun […]
    • Kuba: Staatstrauer offiziell beendet
      04.12.16 19:23 | Mit der Beisetzung des verstorbenen Revolutionsführers Fidel Castro ist in Kuba eine Ära zu Ende gegangen. Zehntausende säumten die Straßen, als die Urne mit der Asche Castros zum Friedhof Santa Ifigenia in Santiago de Cuba gebracht wurde. Mit der Beisetzung endeten in dem kommunistischen Karibikstaat neun Tage Staatstrauer. Zuvor war die Ur […]
    • Oakland: Mindestens 24 Tote
      04.12.16 18:56 | Nach dem verheerenden Brand während einer Party in einem Lagerhaus in Kalifornien ist die Zahl der Todesopfer auf 24 gestiegen. Weitere Menschen werden noch vermisst. Es sei damit zu rechnen, dass die Zahl der Toten weiter steigen werde, sagte Polizeisprecher Ray Kelly. Der Brand war am Freitagabend (Ortszeit) während einer illegalen Party i […]
    • Gabriel gratuliert Van der Bellen
      04.12.16 18:22 | SPD-Chef Sigmar Gabriel hat Van der Bellen per Twitter zum wahrscheinlichen Sieg bei der Bundespräsidenten-Wahl in Österreich gratuliert. Er schrieb: "Ganz Europa fällt Stein vom Herzen". Außerdem nannte er das Wahlergebnis einen klaren Sieg der Vernunft gegen den Rechtspopulismus in Europa. Vor der Abstimmung war spekuliert worden […]

DubaiTouristen landen schnell im Knast

Posted by 7starsdubai on January 10, 2008


“Dubai ist eine aus Lügen gebaute Welt”


Quelle: Spiegel online

Von Ulrike Putz, Kairo

Dubais Touristen und Edel-Gastarbeiter leben im Luxus – und landen schnell im Knast. Der ägyptische Banker Mo wurde am Flughafen mit 0,03 Gramm Hasch erwischt und zu vier Jahren Haft verurteilt. Rechtshilfeorganisationen sind besorgt: Immer öfter gebe es wegen Lappalien drakonische Strafen.

Foto: Copyright Sheikha all Rights reserved

Kairo – Dubai

Eigentlich war seine Reise schon zu Ende, als die Odyssee begann. Der 27-jährige Mo hatte alle Passkontrollen hinter sich gebracht, sein Gepäck abgeholt, im Duty-Free in der Ankunftshalle des Flughafens Dubai noch zwei Fläschchen Parfum für Freunde erstanden.

Glitzerndes Emirat Dubai: “Opfer des Dubai-Marketings”Dann kam ein Mann in der weißen Dischdascha der Golf-Araber auf ihn zu. “Welche Nationalität”, fragte der Kriminalbeamte. Und ob er Hasch rauche. Nein, warum? “Du siehst so aus”, sagte der Mann in dem bodenlangen Gewand und befahl Mo mitzukommen.

Ein enger Raum in den Katakomben des Dubaier Flughafens war die erste Zelle, die der Banker von innen sah, die erste in einer langen Reihe.
Während er sich nackt ausziehen musste, wurden seine Sachen durchsucht. Schließlich fischte ein Sicherheitsbeamter ein dunkles Krümelchen aus Mos Jeanstasche. “Das ist doch Haschisch!”, rief er und Mo ahnte: Jetzt steck ich in der Klemme.
Seit anderthalb Jahren lebte er in Dubai und er hatte genug Geschichten über die drakonischen Strafmaße des Wüstenstaates gehört. Er wusste: Wer als Ausländer in Dubai mit dem Gesetz in Konflikt kommt, sollte sich auf alles gefasst machen.
Es war das glitzernde, glamouröse Image der Emirate, das den jungen Ägypter direkt nach dem Master-Abschluss in London nach Dubai zog. Als eine internationale Bank ihn für die Filiale am Golf anheuerte, freute er sich. Zehntausende hoffnungsfroher Berufsanfänger ziehen jedes Jahr nach Dubai: Europäer, Australier, Araber, alle mit exzellentem Englisch, viele mit Studienabschlüssen von renommierten Universitäten. “Die Emirate sind voller junger Abenteurer, man hat Spaß, feiert viel und arbeitet gleichzeitig sehr professionell”, erinnert sich Mo, der seinen Nachnamen nicht nennen möchte. Der Spaß war vorbei, als sich Mo am 4. Juni dieses Jahres in der Flughafenzelle wieder fand. “Da bin ich zum ersten Mal mit dem echten Dubai konfrontiert worden.”
“Ich kiffe nicht, das interessiert mich nicht”

Mos Geschichte hatte ein Woche zuvor in Kairo begonnen. Seine deutsch-ägyptische Lieblingscousine heiratete ihren neuseeländischen Freund, 300 Gäste waren angereist, aus aller Welt, um am Pool des besten Hotels in Kairo zu feiern. Auf Bitten von Partygästen besorgte Mo über Freunde ein Stück Haschisch, übergab es und vergaß die Angelegenheit. “Ich kiffe nicht, das interessiert mich nicht, ich hab mich da weiter nicht drum gekümmert.” Zwei Tage später reiste er ab, flog zuerst nach London, wo er noch eine Wohnung hat. Während des Zwischenstopps gab er seine Sachen in die Reinigung, auch die Hose, in deren Tasche er die etwa acht Gramm Hasch transportiert hatte, und in der anscheinend ein Krümel hängen geblieben war.

Am schlimmsten, sagt Mo, sei die Unsicherheit gewesen. Noch am Tag seiner Verhaftung hatten die Polizisten in seinem Beisein das Krümelchen gewogen, dass sie bei ihm gefunden hatten. Als die Waage 0,03 Gramm anzeigte, war Mo beruhigt: Das ist ja nichts, da kann mir ja nichts passieren, sagte er sich. Der Urintest war negativ, mit dem er auf Drogenkonsum getestet wurde. Mo wähnte sich schon bald frei.

Doch dann wurde er in eine Sammelzelle des Flughafengefängnisses gebracht. 130 Mann pro Raum, geschlafen wurde in Schichten, es stank, und was seine Zellengenossen berichteten, trieb Mo in die Verzweiflung. “Sie sagten mir auf den Kopf zu, dass ich vier Jahre kriegen würde, dass ich mir keine Illusionen machen soll.” Auch der zwischenzeitlich von seiner Familie engagierte Anwalt machte ihm keine Hoffnung. Wie im Film habe er daraufhin seinen Kopf gegen die Wand geschlagen und gefleht, dass alles nur ein Traum sei, erzählt Mo an diesem Nachmittag am Pool eines Luxushotels in Kairo.
Drei Minuten dauerte die Verhandlung

Wer ihn so auf seiner Liege sieht, könnte ihn für irgendeinen Sohn aus gutem Kairoer Hause halten: Ray-Ban-Sonnenbrille, edle Surf-Shorts, teure Sonnenkosmetik. Doch wer ihn reden hört, merkt: Vier lange Monate auf der Schattenseite des Lebens haben ihre Spuren hinterlassen. “Ich bin da noch lange nicht drüber weg, da müssen erst viele gute Dinge passieren, um das aufzuwiegen”, sagt Mo.

Einen Monat nach seiner Festnahme wird der junge Mann in das neue Zentralgefängnis in der Wüste von Dubai verlegt, seinen Job bei der Bank hat er längst verloren. Bis zum Prozess dauert es noch mal neun Wochen. “In Dubai gilt man als schuldig, bis das Gegenteil bewiesen ist, so sieht die Realität aus”, erzählt Mo. Drei Minuten, schätzt Mo, dauerte die Verhandlung, dann fiel das Urteil: Vier Jahre Haft wegen Drogenbesitzes für eigenen Gebrauch, danach Deportation.

Er wird in den Trakt für verurteilte Verbrecher verlegt, nach dem anfänglichen Schock findet er sich mit dem neuen Alltag ab. Drei Mal am Tag Essen, Ausgang an der frischen Luft, einmal wöchentlich nach Sonnenuntergang. Tagsüber dürfen die Gefangenen sich auf dem Flur aufhalten – “aber da sind auch richtig schwere Jungs, Mörder und Vergewaltiger, da will man nicht raus”.

Mo hat Glück, in seiner Zelle sind nur andere kleine Drogenfälle untergebracht. “Zwei Briten, ein Amerikaner, ein Libanese und ein weiterer Ägypter, alle wegen 0,01 bis 0,5 Gramm Hasch oder Marihuana.” Andere Flurgenossen sitzen für geradezu lachhafte Vergehen ein, erzählt Mo:

Ein Engländer, der sich während eines achtstündigen Aufenthalts am Dubaier Flughafen Bewegung verschaffen wollte und Liegestütze machte, habe drei Monate für “Belästigung des Flughafenbodens” bekommen.

Ein anderer habe mitten in der Wüste an eine Straßenlaterne gepinkelt und dafür ein Jahr Gefängnis bekommen.

Sie alle finden sich in einer Welt wieder, in der die Flurvorsteher Schutzgelder kassieren und Angebote für schnellen Sex auf der Zelle an der Tagesordnung sind.
Eines Tages knüppeln 40 Wachleute ohne ersichtlichen Grund auf die Gefangenen ein und hetzen Hunde auf sie. “Ein Armenier fiel dabei die Treppe herunter und ist seitdem gelähmt.” Der Fall schlägt Wellen, Dubaier Medien berichteten von der missglückten “Übung” der Wärter, eine Menschenrechtskommission der Dubaier Polizei ermittelt.

Nicht alle Geschichten, die Mo aus dem Gefängnis erzählt, sind wie die des Armeniers nachprüfbar. Unglaubwürdig sind sie nicht.
“Dubai legt seine Gesetze sehr harsch aus”, sagt Saima Hirji, Anwältin bei “Fair Trials Abroad”, einer Londoner Organisation, die seit 1992 dafür kämpft, im Ausland Verhafteten faire Prozesse zu garantieren. Die Anzahl der Fälle, in denen in den Vereinigten Arabischen Emiraten Petitessen mit drakonischen Strafen geahndet werden, habe in den vergangenen Jahren “bedenklich zugenommen, es ist besorgniserregend”. Vier Jahre als Mindeststrafe für Drogenvergehen “darf einfach nicht wahr sein”, sagt die Anwältin.

“Für immer ein vier Monate langes Loch in meinem Leben”

Auch ihre Organisation habe Leute beraten, bei denen – genau wie bei Mo – mit dem bloßen Auge nicht sichtbare Mengen Drogen gefunden wurden. “Da fragt man sich dann, ob nicht jeder, der mal in Kontakt mit Drogen war, gefährdet ist”, sagt Hirji und berichtet von einem Fall, bei dem der Angeklagte mit dem Schuh in etwas getreten war, was die Polizei als eine winzige Menge Haschisch identifizierte. Angesichts solcher Fälle gebe es kaum eine Chance, sich davor zu schützen, in die Fänge der Dubaier Justiz zu geraten.

“Touristen sollten sich informieren und sich bewusst sein, dass ihnen im Zweifelsfall auch die Botschaft kaum helfen kann.”

Mo hatte letztlich Glück im Unglück. Jedes Jahr erlässt der Scheich von Dubai zum Fastenmonat Ramadan eine Amnestie. Dieses Jahr wurden 480 freigelassen, Mo war dabei. In seiner weißen Gefängniskluft setzte die Polizei ihn am Flughafen ab, an dem er vier Monate vorher gelandet war. Sein Alptraum war vorbei, doch hat er “für immer ein vier Monate langes Loch im Leben”, sagt Mo. Den Verdienstausfall und die Anwaltskosten zusammen genommen haben ihn die 0,03 Gramm Haschisch 50.000 Dollar gekostet. Für eine Weile will er sich in Kairo erholen, dann einen neuen Job in Asien antreten.

Eins, sagt Mo, ist sicher: “Selbst wenn ich dürfte, würde ich nie wieder eine Fuß nach Dubai setzen.” Dubai sehe nach Spaß aus, könne sich aber in einer Sekunde in ein Desaster, in ein Drama verwandelt. “Es ist eine aus Lügen gebaute Welt.”

One Response to “DubaiTouristen landen schnell im Knast”

  1. Rado said

    Die Geschichte von Mo ist leider nichts besonderes in den Emiraten. Nach den bekannten Folter-Videos von Sheikh Isa bin Zayed Al Nahyan gibt es ja schon seit längerer Zeit das Folter-Buch “Traumland Alptraum – Im Namen Allahs” oder die Englische Version “Dubai – The Maktoum Story. Jeder, der in die Emirate reisen sollte, sollte sich auch über mögliche Gefahren informieren. Zu schnell, egal ob schuldig oder nicht, endet man wie Mo.

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d bloggers like this: